Sportwetten Österreich und die Onlinewachen der Poilzei

Polizei im Stadion

Wir als Polizei sitzen natürlich nicht den ganzen Tag in unserem Polizeicafe, sondern haben auch eine Menge anderer Aufgaben. Vor allem in den letzten Jahren sind die Onlinewachen der Bezirke immer bedeutender geworden. Denn schließlich passieren auch immer mehr Straftaten im Internet und auch wir als Polizei müssen mit der Zeit gehen und die Augen auch in Bezug auf Sportwetten und Glücksspiel offenhalten.

Was ist eine Onlinewache?

Jede Gemeinde, jeder Bezirk oder jedes Stadtgebiet hat eine eigene Polizeiwache. Das hat den Vorteil, dass wir immer schnell vor Ort sein können, wenn eine Straftat gemeldet wird oder einfach unsere Hilfe benötigt wird. Wer also bei der zentralen 110 anruft, der wird immer direkt zur zuständigen Wache durchgestellt.

Natürlich gibt es aber auch viele Situationen, in denen ein Bürger keinen Notfall zu melden hat, sondern einfach nur Strafanzeige erstatten will. Das zum Beispiel ist dann ganz unkompliziert aus der Ferne durch die Onlinewache möglich.

Wofür gibt es Onlinewachen?

Bei den Onlinewachen können Sie verschiedene Optionen auswählen und dadurch schnellen und einfachen Kontakt mit der Polizei aufnehmen. Vor allem für hör- und sprechbehinderte Menschen bieten die Onlinewachen die großartige Möglichkeit Kontakt aufzunehmen, ohne das Telefon nutzen zu müssen. Auf den Webseiten der Polizei finden Sie dann ein Notrufformular, das Sie ausfüllen können. Die Polizei rückt dann ebenso aus, wie sie es tun würde, wenn ein Notruf eingeht.

Auf den Webseiten der Onlinewachen haben Bürger außerdem die Möglichkeit Hinweise zu Straftaten zu geben. Auf diese Weise müssen Sie nicht erst auf die Wache kommen, was vor allem für ältere Menschen einen großen Vorteil bietet. Auch im Fall einer Beschwerde ist das online möglich und erspart dem Bürger den Gang zur Wache.

Am häufigsten wird allerdings die Funktion der Online-Strafanzeige genutzt. Wenn Sie zum Beispiel kleinere Delikte wie einen Fahrraddiebstahl melden wollen, dann können Sie das im Internet tun. Dabei müssen Sie natürlich genau wie bei einer persönlichen Strafanzeige so viele Informationen wie möglich angeben, sodass der Tathergang von unseren Kollegen nachvollzogen werden kann.

Wer sitzt bei der Onlinewache?

Die Meldungen und Nachrichten, die bei der Onlinewache eingehen, werden von den Kollegen auf der Wache eingesehen und bearbeitet. Sollte es sich um Cybercrime handeln, dann wird das an die entsprechende Abteilung weitergeleitet. Denn für Kriminalität im Internet gibt es eine eigene Sondereinheit, die im Bereich IT und Rechtswissenschaften geschult ist.

Bei Anliegen, die das zivile Leben betreffen, sind aber unsere regulären Polizeiangestellten zuständig. Das heißt, dass die Anzeigen direkt bearbeitet werden können und in das System der Polizei aufgenommen werden. Um bei der Onlinewache zu arbeiten, braucht man keine besondere Ausbildung, denn meistens ist das etwas, das die Kollegen nebenbei machen. Bisher ist das immer noch leicht zu bewältigen, da die Onlinewachen noch nicht in vollem Umfang von den Bürgern genutzt werden.

Welche Informationen geben die Onlinewachen?

Die Onlinewachen geben außerdem eine ganze Reihe von Informationen über verschiedene Sachverhalte. So können sich Bürger unverbindlich informieren, Hinweise und Warnungen lesen. Vor allem zu Themen, die immer wieder zur Sprache kommen, gibt es eine Menge übersichtliche Informationen. Bei Bedarf kann man die Kollegen aber natürlich auch immer direkt kontaktieren und nochmal nachfragen.

Wenn es darum geht wie legal verschiedene Webseiten und Angebote im Internet sind, können die Onlinewachen ebenfalls sehr hilfreiche Informationen zur Verfügung stellen. Sollten Sie also auf merkwürdige Webseiten oder Angebote aufmerksam werden, dann schauen Sie doch mal bei der Onlinewache Ihres Bezirks vorbei und prüfen Sie, ob es dazu bereits Warnungen oder Informationen gibt.

Was sagen die Onlinewachen zu Sportwetten Österreich?

Viele Bürger lieben Sportwetten und vor allem seit man diese im Internet platzieren kann, gibt es immer mehr Wettbegeisterte. Dabei stellt sich immer wieder die Frage wie legal diese Wettanbieter sind und welche Angebote und Aktionen man sicher und ohne Bedenken nutzen kann.

Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass alle Anbieter von Sportwetten über eine gültige Lizenz verfügen müssen. Je nachdem in welchem Land die Buchmacher ihre Dienste anbieten, müssen unterschiedliche Lizenzen vorliegen. In Deutschland und Österreich reicht beispielsweise eine Lizenz aus einem anderen EU-Staat (wie Malta oder Gibraltar).

Oft kommt es erst zur Anzeige bei uns, wenn ein Wettkunde seine Gewinne nicht auszahlen kann. Leider ist es dann aber meistens schon zu spät, denn mit Ihrer Registrierung und spätestens dem Einzahlen, akzeptieren Sie in der Regel die AGB’s der Wettanbieter. In diesem Zusammenhang können wir Ihnen nur empfehlen genau hinzuschauen, bevor Sie sich anmelden und Wetten abschließen.

Menu